Kurzandacht

Christuskirche Augsburg Haunstetten

Gemocht werden, nicht bewundert

Gemocht werden, nicht bewundert

Wer gemocht wird, geht besonders aufrecht und mit geradem Blick in die Zukunft.
Wer sich verkrampfen muss, um die Aufmerksamkeit zu bekommen, die er braucht, hat am Ende Rückenschmerzen und geht doch gebeugt.
Also wäre es für unser Gesundheitswesen wichtig, dass wir alle gemocht werden, wie wir sind. Tatsächlich sind verliebte Menschen auch weniger krank, bis sich der Alltag und seine Probleme einschleichen.
Wer bewundert wird, kann ebenso Rückenschmerzen bekommen, weil sie die Blicke der Bewunderer tragen muss und sich die Bewunderung erhalten will. Es überlastet den Rücken, ein Star sein zu müssen.
Liebe macht den Rücken leicht, sie trägt Last mit und entlastet das Kreuz.
In der Taufe wird uns gesagt: Du bist Gottes geliebtes Kind. Unsere Eltern müssen uns das immer wieder sagen, bis wir es selber glauben. In der Gemeinschaft der Kirche, können wir es immer wieder erfahren. Ich werde nicht bewundert, aber gemocht wie ich bin. Gemocht mit dem was ich kann oder auch nicht kann.
Gott trägt mit, die Anderen tragen mit, damit ich aufrecht und mit geradem Blick in die Zukunft gehen kann.

Dirk Dempewolf, Pfarrer, Evangelische Christuskirche