Kurzandacht

Christuskirche Augsburg Haunstetten

Über Glauben sprechen

Hier geht's zur aktuellen Kurzandacht

Über Glauben sprechen

Altar und Apsis von St. Prokulus in Naturns, Südtirol

Glaube ist so sehr Privatsache geworden, dass man selbst in der Familie kaum darüber spricht. Die Kinder sollen erspüren, was ihre Eltern glauben. Der Ort über Glauben zu sprechen ist der Religionsunterricht in der Schule, der Morgenkreis im kirchlichen Kindergarten oder der Konfirmandenunterricht.

Kinder und Jugendliche können aus gelebten oder fehlenden Ritualen zuhause, den Glauben der Eltern erspüren. Aber für einen eigenen Glauben braucht es auch Gespräch mit den Menschen, die am nächsten sind. Zum Gesprächstabu Sexualität kommt immer mehr der Glaube als Tabu hinzu.

Dabei wollen über beides Jugendliche reden, sogar mit ihren Eltern. Auf ihre Weise und nicht peinlich soll es sein. Und sie setzen Anfang und Ende des Gesprächs. Das braucht auf Elternseite sensible Antennen und immer wieder das Angebot: Erzähl, ich höre zu.

Sprechen wir nicht darüber, springen andere da hinein, die die Neugier der Jugend nutzen und ihnen Antworten geben. Antworten, die nicht unsere sind. Antworten, die den Horizont der Kinder schmal machen. Deshalb muss über Glaube auch zuhause mal gesprochen werden.

Dirk Dempewolf, Pfarrer