Kurzandacht

Christuskirche Augsburg Haunstetten

Alles hat seine Zeit

Hier geht's zur aktuellen Kurzandacht

Alles hat seine Zeit

Manchmal nehmen Songschreiber biblische Texte 1 zu 1 auf und schreiben eine eigene Melodie dazu. Pete Seeger benutzt 1950 während des Koreakrieges den Liedtext aus Prediger 3 im Alten Testament. Er beschreibt damit, dass sich Leben und Erfahrungen der Menschen immer wieder in ihr Gegenteil drehen können.

„Alles hat seine Stunde. Für jedes Geschehen unter dem Himmel gibt es eine bestimmte Zeit: eine Zeit zum Gebären und eine Zeit zum Sterben, eine Zeit zum Pflanzen und eine Zeit zum Ausreißen der Pflanzen, eine Zeit zum Töten und eine Zeit zum Heilen, eine Zeit zum Weinen und eine Zeit zum Lachen, eine Zeit für die Klage und eine Zeit für den Tanz; eine Zeit zum Steinewerfen und eine Zeit zum Steine sammeln, eine Zeit zum Umarmen und eine Zeit, die Umarmung zu lösen, eine Zeit zum Lieben und eine Zeit zum Hassen, eine Zeit für den Krieg und eine Zeit für den Frieden.“

Eindrücklich wird der Text durch die Melodie unterlegt, verstärkt durch das Wiederholen von „Alles hat seine Stunde. Für jedes Geschehen unter dem Himmel gibt es eine bestimmte Zeit.“
Gott wird das Schicksal immer wieder wenden, glaubt der Prediger. Auf glückliche Tage folgen andere. Aber auch das Unglück wird Gott mit naturgesetzlicher Sicherheit wenden. Nach einer Kriegszeit kommt eine Friedenszeit, „ich schwöre dafür ist es nie zu spät“, ergänzt Pete Seeger das 2500 Jahre alte Lied.

Dirk Dempewolf, Pfarrer